<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=483515652448547&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Der Aufruf  unserer Webseite mit einem veraltetem Browser verursacht Darstellungs- und Funktionsfehler. Aktualisieren Sie Ihren Browser bitte auf die aktuelle Version. 
Weitere Informationen erhalten Sie bei dem jeweiligen Hersteller.

Beitrag teilen

WEDOLO 

– Echte Lösungen für die Logistik –

Fahrer, Unternehmer - 7 Min. Lesezeit

Hürden bei der Abfahrtskontrolle: Hinweise für Unternehmer

Verfasst von Wedolo-Redaktion am 29.06.2020
Wedolo-Redaktion

Die Abfahrtskontrolle für LKW ist gesetzlich vorgeschrieben. Durchgeführt werden muss sie vom LKW-Fahrer, der Transportunternehmer ist in der Überwachungspflicht. Wir erklären, was Unternehmer wissen müssen und wie du deine Fahrer zu einer gewissenhaften Durchführung motivierst.

Was ist die Abfahrtskontrolle für LKW?

Die Abfahrtskontrolle für LKW ist Voraussetzung für eine sichere und stressfreie Fahrt und den sicheren Transport der Ladung. Sie soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und das Unfallrisiko minimieren.

Für Unternehmer erfüllt die Abfahrtskontrolle darüber hinaus einen weiteren wichtigen Zweck: Sie dient der gleichbleibenden Wirtschaftlichkeit des LKW, indem Fahrzeugmängel durch die Kontrolle frühzeitig erkannt werden, bevor sich kostenintensivere Schäden entwickeln.

Das Fahrzeug ist bei der Abfahrtskontrolle vom LKW-Fahrer vor jedem Fahrtantritt auf Mängel zu prüfen. Im Rahmen der Prüfung für die LKW-Führerscheinklassen C und CE werden Fahrer für die ordnungsgemäße Durchführung der Abfahrtskontrolle ausgebildet.

Warum ist immer eine Abfahrtskontrolle durchzuführen?

LKW-Fahrer sollten schon aus eigenem Interesse vor Tourantritt eine gründliche Abfahrtskontrolle durchführen. Denn durch die Kontrolle wird die Betriebssicherheit des Fahrzeugs gewährleistet und die Pannengefahr sowie das Unfallrisiko minimiert, indem technische Defekte vorab entdeckt werden können.

Pflicht zur Abfahrtskontrolle nach DGUV Vorschrift 70

Die Abfahrtskontrolle für LKW ist gemäß Vorschrift 70 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV-V 70) – auch als Unfallverhütungsvorschrift bekannt – gesetzlich vorgeschrieben.

Laut § 36 DGUV-V 70 ist der Fahrzeugführer verpflichtet, vor Beginn seiner Arbeitsschicht eine Abfahrtskontrolle durchzuführen. Dabei ist das Fahrzeug vom LKW-Fahrer im Rahmen einer Zustandskontrolle auf bestehende Mängel zu prüfen. Werden Mängel festgestellt, sind diese dem Transportunternehmer mitzuteilen. Zusätzlich ist während der Fahrt auf augenfällige Mängel zu achten und hinzuweisen.

Notwendigkeit der Abfahrtskontrolle für LKW nach StVO

Die Pflicht zur Abfahrtskontrolle für LKW ergibt sich neben den Vorgaben der DGUV auch aus § 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Der Paragraph definiert die “Sonstigen Pflichten von Fahrzeugführenden” wie folgt:

“(1) Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. Wer ein Fahrzeug führt, hat zudem dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann sowie die Ladung und die Besetzung vorschriftsmäßig sind und dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung nicht leidet. Ferner ist dafür zu sorgen, dass die vorgeschriebenen Kennzeichen stets gut lesbar sind. Vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen müssen an Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern sowie an Fahrrädern auch am Tage vorhanden und betriebsbereit sein, sonst jedoch nur, falls zu erwarten ist, dass sich das Fahrzeug noch im Verkehr befinden wird, wenn Beleuchtung nötig ist (§ 17 Absatz 1).” (§ 23 StVO)

Was ist bei der Abfahrtskontrolle zu beachten? – Wichtige Hinweise für Unternehmer


Wie oft und wann muss eine Abfahrtskontrolle gemacht werden?

Laut DGUV-V 70 muss der LKW-Fahrer die Abfahrtskontrolle immer vor Beginn seiner Arbeitsschicht durchführen. Es ist jedoch sinnvoll, die Kontrolle nicht nur vor Tourstart zu machen, sondern sie nach einer Pause noch einmal zu wiederholen. Auch kann es sinnvoll sein, abschließend eine Schlusskontrolle durchzuführen.

Wie lange dauert die Abfahrtskontrolle und zählt sie zur Arbeitszeit?

Die Abfahrtskontrolle zählt für LKW-Fahrer zur Arbeitszeit – die Fahrerkarte muss daher unbedingt schon vor dem Kontrollgang stecken. Beginnt die Tour direkt mit der Lenkzeit, wird bei einer behördlichen Überprüfung angenommen, dass keine Kontrolle stattgefunden hat. Für die ordnungsgemäße Kontrolle des LKW sollten Fahrer etwa 15 Minuten einkalkulieren.

Digitale Lösungen, wie die Abfahrtskontroll-App von der Logistikplattform Wedolo, helfen, die Abfahrtskontrolle schneller und effizienter durchzuführen. Darauf gehen wir weiter unten genauer ein.

Wer trägt die Verantwortung, wenn keine Abfahrtskontrolle gemacht wird?

Die Abfahrtskontrolle muss vom Fahrzeugführer bzw. LKW-Fahrer durchgeführt werden. Logistikunternehmer sind jedoch stets in der Überwachungspflicht.

Findet keine ordnungsgemäße Abfahrtskontrolle statt, droht dem Fahrer zunächst eine Verwarnung, außerdem können hohe Bußgelder anfallen. Hätte ein Mangel bei ordnungsgemäßer Prüfung frühzeitig festgestellt werden können, kann die Ahnung einer nicht durchgeführten Abfahrtskontrolle auch bis in den Straftat-Bereich reichen.

Wird die Abfahrtskontrolle nicht sachgemäß durchgeführt, kann das außerdem dazu führen, dass der Versicherungsschutz im Schadensfall nicht greift. Es bestehen unter Umständen Regressansprüche der Firma und/oder der Versicherung.

Transportunternehmer sollten daher unbedingt sicherstellen, dass ihre Fahrer den LKW vor Fahrtantritt gewissenhaft kontrollieren. Die digitale Abfahrtskontrolle von Wedolo erleichtert den Vorgang und kann deine Fahrer so zu einer gründlichen Kontrolle motivieren.

Was muss bei der Abfahrtskontrolle überprüft werden?

Laut § 36 DGUV-V 70 ist der LKW-Fahrer verpflichtet, vor Beginn seiner Arbeitsschicht am Fahrzeug die Wirksamkeit der Betätigungs- und Sicherheitseinrichtungen zu kontrollieren. Werden gravierende Mängel festgestellt, die die Betriebssicherheit des LKW gefährden, darf die Fahrt nicht angetreten bzw. fortgesetzt werden.

Grundsätzlich sind bei der Abfahrtskontrolle alle Einrichtungen auf ihre Funktion zu prüfen. Die Berufsgenossenschaft (BG) stellt eine Liste mit allen Kriterien bereit, die bei der Abfahrtskontrolle am LKW zu untersuchen sind. Dazu zählen unter anderem die Prüfung

  • der Beleuchtung,
  • des Motors und Antriebs,
  • der Lenk- und Bremsanlage,
  • und der Bereifung.

Die vollständige Liste findet sich in BG-Grundsatz (BGG) 915 zur “Prüfung von Fahrzeugen durch Fahrpersonal”. Dort ist genau festgelegt, was vor Fahrtantritt gemäß der gesetzlichen Vorgaben der DGUV-V 70 am LKW kontrolliert werden muss.

Eine Checkliste kann eine wichtige Hilfe für Fahrer sein, um keinen verpflichtenden Schritt bei der Prüfung des LKW auszulassen. Noch deutlich einfacher ist es jedoch mit einer geführten digitalen Abfahrtskontrolle per App.

Was ist bei unterschiedlichen LKW-Typen und Ladungen zu beachten?

Die Kriterien, die bei der Abfahrtskontrolle zu prüfen sind, sind immer auch abhängig vom Fahrzeugtyp. Zudem ist über die reine Kontrolle des Fahrzeugs hinaus auch die Ladungssicherung zu prüfen.

Welche Kriterien bei der Abfahrtskontrolle beim LKW in den Klassen CE und C einer Prüfung zu unterziehen sind, wird im BG-Grundsatz 915 definiert. Dort finden sich auch Hinweise zur Ladungssicherung. Entsprechend der Ladung sind zusätzlich immer auch individuelle Punkte zu berücksichtigen – zum Beispiel für Glas-Spezialtransporte.

Digitale Lösungen: So meistern Unternehmer die Hürden bei der Abfahrtskontrolle

Die Abfahrtskontrolle beim LKW ist dringend notwendig und gesetzlich verpflichtend. Pro Fahrzeug dauert eine gründliche Untersuchung etwa 15 Minuten. So kann sich die Zeit für die Fahrzeugkontrolle also schon bei einem mittleren Fuhrpark schnell auf mehrere Stunden am Tag summieren. Die Abfahrtskontrolle kostet ein Transportunternehmen also viel Zeit und Geld: Es gilt, den Arbeitsaufwand effizient zu gestalten.

Auch kann der starke Termindruck, der in Logistikunternehmen häufig herrscht, schnell dazu führen, dass LKW-Fahrer versuchen, die Kontrolle weniger gründlich in unter 15 Minuten zu schaffen. Hier müssen Unternehmer ihre Fahrer jedoch aufgrund der gesetzlichen Pflichten und Haftungsansprüchen unbedingt anhalten, bei der Kontrolle gründlich vorzugehen.

Die Abfahrtkontrolle ist zudem mit lästigem Papierkram verbunden. Dadurch ist sie in manueller Form selbst bei gewissenhafter Durchführung fehleranfällig. So passieren zum Beispiel immer wieder Fehler, wenn das handschriftliche Protokoll des LKW-Fahrers in das System des Disponenten übertragen wird.

Wie also können Transportunternehmer, die bei der Abfahrtskontrolle stets in der Überwachungspflicht sind, die Hürden bei der Abfahrtskontrolle meistern und ihre Fahrer motivieren, bei der Prüfung des LKW gewissenhaft vorzugehen?

Digitale Lösungen helfen, die Abfahrtskontrolle schneller, weniger fehleranfällig und mit weniger Papierkram durchzuführen.

Abfahrtskontrolle per App: digital, schnell und einfach

Die digitale Abfahrtskontrolle mit der kostenlosen App der Logistikplattform Wedolo hilft Unternehmern, ihren Fuhrpark effizient zu verwalten und Fehler in der Abfahrtskontrolle für LKW zu vermeiden.

Digitale Abfahrtskontrolle per App: Das sind die Vorteile

Die digitale Abfahrtskontrolle per App hat für Logistikunternehmen zahlreiche Vorteile, mit denen sie sich und ihren Fahrern den Arbeitsalltag erleichtern und Zeit und Geld sparen:

  • Die Abfahrtskontrolle lässt sich per App schnell und einfach digital durchführen – so motivieren Unternehmer ihre LKW-Fahrer zu einem gewissenhaften Vorgehen.
  • Durch die digitale Durchführung der Kontrolle wird lästiger und vor allem fehleranfälliger Papierkram vermieden. Die Daten, die der LKW-Fahrer bei seiner Untersuchung erfasst, werden sofort an das Logistikunternehmen übermittelt. So werden Fehler bei der Übertragung in das System des Disponenten vermieden.
  • Transportunternehmer werden deutlich in ihrer gesetzlichen Überwachungspflicht entlastet. Sie haben immer im Blick, ob und wann ein Fahrer seiner Kontrollpflicht nachgekommen ist. Automatisch erstellte Kontrollberichte helfen Unternehmern, die Einhaltung ihrer unternehmerischen Pflichten zum Beispiel im Schadensfalls oder bei einer behördlichen Überprüfung des Betriebs nachzuweisen.
  • Die App zeigt alle festgestellten Mängel am LKW übersichtlich an. Das erhöht die Sicherheit bei der Fahrt und die Rechtssicherheit. Auch die Fahrer können bereits erfasste Mängel einsehen und darauf reagieren.
  • Der Fuhrparkverwalter hat die Flotte und eventuelle Mängel am LKW immer sofort im Blick. So ist es einfacher, LKW-Fahrer und Fahrzeuge zu koordinieren.

So funktioniert die Abfahrtskontrolle per App: Schnell und einfach digital

Unser Video zeigt, wie LKW-Fahrer die Abfahrtskontrolle mit der App von Wedolo schnell und einfach digital auf ihrem Smartphone oder Tablet durchführen können:

Für jeden LKW-Typ kann in der App eine Checkliste angelegt werden, die den Fahrer Schritt für Schritt einfach, schnell und fehlerfrei durch die Abfahrtskontrolle führt. Zusätzlich lassen sich individuelle Punkte zu den Checklisten hinzufügen, die in deiner Sparte eine zentrale Rolle spielen – zum Beispiel zur Ladungssicherung bei Glas-Spezialtransporten. Am schnellsten geht die Abfahrtskontrolle mit der Erfassung reiner Mängellisten.

Dem Fahrer wird in der App übersichtlich angezeigt, welche Kriterien er bereits geprüft hat und was er noch kontrollieren muss. Zudem kann festgelegt werden, ob Fahrer nur eine Abfahrtskontrolle, oder auch Zwischen- und Schlusskontrollen durchführen sollen.

Wichtig zu wissen: Die digitale Abfahrtskontrolle für LKW per App von Wedolo ist rechtssicher und kostenlos durchführbar. Die Checklisten berücksichtigen alle Punkte, die nach den gesetzlichen Vorgaben bei der Fahrzeugkontrolle zu überprüfen sind.

Fazit zur Abfahrtskontrolle – so helfen digitale Lösungen

Die Abfahrtskontrolle ist für LKW gesetzlich vorgeschrieben und muss vom Fahrzeugführer durchgeführt werden – der Transportunternehmer ist in der Überwachungspflicht. Die Abfahrtskotroll-App der Logistikplattform Wedolo hilft Transportunternehmen, die Kontrolle schneller und weniger fehleranfällig durchzuführen und lästigen Papierkram zu vermeiden.

Durch übersichtliche digitale Checklisten erleichtern Unternehmer ihren LKW-Fahrern die Durchführung der Abfahrtskontrolle und motivieren sie so zu einer gewissenhaften Prüfung des LKW. Durch automatisch erstellte Kontrollberichte kommen Transportunternehmer ihren gesetzlichen Pflichten nachweislich nach und haben ihre Flotte sowie Mängel stets im Blick.