<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=483515652448547&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Der Aufruf  unserer Webseite mit einem veraltetem Browser verursacht Darstellungs- und Funktionsfehler. Aktualisieren Sie Ihren Browser bitte auf die aktuelle Version. 
Weitere Informationen erhalten Sie bei dem jeweiligen Hersteller.

Beitrag teilen

WEDOLO 

– Echte Lösungen für die Logistik –

Insider, Fahrer, Disponent - 3 Min. Lesezeit

LKW-Frühjahrscheck: die 7-Punkte-Checkliste

Verfasst von Wedolo-Redaktion am 22.04.2021
Wedolo-Redaktion

Salz, Feuchtigkeit & Co. Winterschäden am LKW können langfristig ins Geld gehen. Mit diesen 7 Tipps lassen sich Schäden am Fahrzeug und Trailer verhindern.

1. Bremsen prüfen

Defekte Bremsen sind eine der häufigsten Pannen-Ursachen, direkt nach Reifenpannen und Motorschäden. Um sicher in den Frühling zu starten, sollten die Bremsen deshalb ganz oben auf der LKW-Frühjahrs-Checkliste stehen. Der ADAC Truckservice rät, eine Sichtprüfung vorzunehmen, und im Anschluss gegebenenfalls eine Kontrolle auf dem Bremsenprüfstand durchführen.

2. REIFENCHECK

Bei der Bereifung gilt es, die Pneus auf Beschädigungen und Verschleiß – wie Spurabweichungen, Schnitte oder Druckstellen – zu überprüfen, ebenso wie auf Defekte am Radlager. Dabei nicht vergessen, den Reifendruck zu kontrollieren.

Der richtige Zeitpunkt für den LKW-Reifenwechsel hängt von der Wetterlage und dem Einsatzzweck ab. Als Faustregel gilt: Winterreifen sollten ab stabilen Temperaturen über 15 Grad gegen Sommerreifen ausgetauscht werden. Bei hohen Temperaturen verschleißt die weichere Gummimischung der LKW-Winterreifen schneller, außerdem steigt der Dieselverbrauch. Nach rund 100 Kilometern unbedingt die Radmuttern nachziehen.

3. LKW VON SALZ UND ROST BEFREIEn

Das Streusalz des vergangenen Winters frisst sich durch nahezu jedes Material, das weiß auch Werner Renz, Geschäftsführer der ADAC Truckservice GmbH & Co. KG: „Viele Fahrzeughalter unterschätzen die Langzeitschäden durch Frost und Nässe. Wenn Salz und Rost nach dem Winter ungehindert weiterwüten, kann es richtig teuer werden.“ In Kombination mit Kälte, Nässe oder Steinschlägen, kann das Salz langfristig zu Leckagen, Roststellen oder kaputten Dichtungen führen.

Deshalb sollte es, wenn der letzte Schnee geschmolzen ist, zum Standard gehören, den Lastkraftwagen sorgfältig von lästigem Salz und erstem Rost zu befreien – Unterboden, Kanten und Hohlräume nicht vergessen. Dabei empfiehlt es sich, kleinere Lackschäden umgehend mit einem Lackstift zu versiegeln.

4. FAHRZEUG-KONSERVIERUNG UND DICHTUNGEN PRÜFEN

Korrosionsschutz ist nicht nur im Winter, sondern auch danach wichtig. Um den LKW fit für den Frühling zu machen, sollte die Fahrzeugkonservierung, vor allem am Unterboden, an Kanten, Türen und in Hohlräumen, überprüft werden.

Besonders den Dichtungen an Türen und Stoßdämpfern macht der Frost zu schaffen. So können kaputte Dichtungen schnell zum Sicherheitsrisiko werden. Außerdem rät der ADAC Truckservice dazu, nach einem schneereichen Winter Planenauflieger auf Dichtigkeit zu prüfen.

5. LKW-SCHEINWERFER CHECKEN

Auch die Dichtungen an den Scheinwerfern benötigen ein besonderes Augenmerk. Die Leuchtmittel penibel auf Wassereintritt überprüfen und gegebenenfalls trocknen bzw. kaputte Dichtungen austauschen. Auf Warnzeichen achten: Beschlagene Streuscheiben oder blinde Reflektoren deuten auf Feuchtigkeit hin. Dies kann die Lichtleistung um bis zu zwei Drittel vermindern. Doch wirklich gefährlich wird es, wenn die Feuchtigkeit einen Kurzschluss auslöst, und die Beleuchtung komplett ausfällt. Kostenpunkt für einen neuen Scheinwerfer: rund 900 Euro.

6. FRONTSCHEIBE KONTROLLIEREN

Nach der kalten Jahreszeit ist es entscheidend, die LKW-Frontscheibe auf Risse und Steinschläge zu untersuchen. Denn: Frühzeitig erkannt, lassen sich so kleine Beschädigungen meistens bereits für eine geringe Summe reparieren. Wurde der richtige Zeitpunkt verpasst, müssen bis zu 1.000 Euro für eine neue Frontscheibe einkalkuliert werden. Außerdem nicht vergessen: Wischerblätter gegebenenfalls erneuern und Wischwasser nachfüllen.

7. LKW-FRÜHJAHRSCHECK IM FAHRERHAUS

Auch defekte Dichtungen an der Klimaanlage können richtig ins Geld gehen. Wird sie über Monate hinweg nicht eingeschaltet, ist zudem häufig ein neuer Klimakompressor nötig. Deshalb gilt: Wer alle zwei Monate die Klimaanlage anschaltet, auch im Winter, hält die Dichtungen geschmeidig und den Klimakompressor fit. Ein gesunder Start in die warme Jahreszeit gelingt zudem mit dem Austausch der Innenraumluftfilter.

Ob Abfahrtskontrolle, Notfallhilfe oder Tanken – Die WEDOLO-App bündelt die wichtigsten Services für dich und deine Fahrer. Jetzt downloaden!