<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=483515652448547&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Der Aufruf  unserer Webseite mit einem veraltetem Browser verursacht Darstellungs- und Funktionsfehler. Aktualisieren Sie Ihren Browser bitte auf die aktuelle Version. 
Weitere Informationen erhalten Sie bei dem jeweiligen Hersteller.

Beitrag teilen

WEDOLO 

– Echte Lösungen für die Logistik –

Fahrer, Disponent, Unternehmer - 2 Min. Lesezeit

LKW-Panne? Das sind die 5 häufigsten Ursachen

Verfasst von Wedolo-Redaktion am 04.11.2020
Wedolo-Redaktion

Motorschaden, Elektronik-Defekte oder Reifenplatzer? Pannen sind ärgerlich und können schnell kostspielig werden. Wir stellen die 5 häufigsten Pannenfälle vor – und zeigen, wie sie sich vermeiden lassen.

1. Reifenpanne

Kaputte Reifen führen die Pannenstatistik von Lastkraftwagen an. Allein der ADAC Truckservice ist 2018 rund 40.000 Mal zur Pannenhilfe ausgerückt. Bei 65 Prozent davon handelte es sich um Reifenpannen.

Die dauerhafte Belastung, vor allem bei Hitze, macht LKW-Reifen zu schaffen. Auf bis zu 60 Grad heißem Asphalt werden die Reifen weicher, die Auflagefläche vergrößert sich und das Material verschleißt schneller. Wenn darüber hinaus der Luftdruck nicht stimmt, oder die Reifen beschädigt sind, können die Pneus überhitzen, platzen und sogar Feuer fangen.

Entscheidend ist der richtige Reifendruck. Alle vier Wochen, im Sommer alle zwei Wochen, sollte der Fülldruck am kalten Reifen und Reserverad überprüft werden. Dabei parallel die Pneus auf Beschädigungen – Spurabweichungen, Schnitte oder Druckstellen –, Defekte am Radlager und auf Fremdkörper hin untersuchen.

2. Motorschaden

Weitaus weniger häufig treten Motorschäden (7 Prozent) auf. Zu den weitverbreitetsten Ursachen gehören defekte Anlasser, kaputte Keilriemen und defekte Schläuche.

Um Motorschäden vorzubeugen, sollten Wartungsintervalle eingehalten werden. Denn: Wer die Intervalle unnötig in die Länge zieht, setzt den Motor einem hohen Risiko aus. Beim Ölwechsel gilt es die vom Hersteller vorgeschriebene Qualität einzuhalten. Auf Warnzeichen achten: Ein steigender Verbrauch von Motoröl, eine nachlassende Leistung und Geräusche können auf einen möglichen Defekt hinweisen.

3. Defekte Bremsen

Platz 3 der ADAC Truckservice Pannenbilanz belegen die Bremsen, mit rund 5 Prozent. Vor allem festsitzende Bremsen oder eingefrorene Bremsventile können schnell gefährlich werden. Regelmäßige Kontrollen helfen dabei, Defekte zu vermeiden.

Eine sorgfältige Abfahrtskontrolle ist das A und O: Beim Anfahren sollte die Bremsprobe dazugehören. Wer kontinuierlich mit einer Taschenlampe die Bremsbeläge beleuchtet, erkennt potenzielle Risse an den Scheibenbremsen und kann frühzeitig reagieren. Dabei sollte auch überprüft werden, ob ausreichend Wasser im Vorratsbehälter ist. Im Winter ist ein Frostschutz im Bremssystem unerlässlich. Um eingefrorene Bremsventile zu vermeiden, sollten die Entwässerungsventile an Druckluftkesseln routinemäßig proaktiv betätigt werden.

4. Fehlerhafte Elektrik

Elektrik-Schäden lagen zuletzt bei lediglich 3 Prozent aller vom ADAC registrierten Pannen. Doch vor allem im Winter kommt es häufig zu tiefentladenen Batterien. Damit diese LKW-Panne der Vergangenheit angehört, gilt es bei geplanten Werkstattaufenthalten die Batterieleistung zu testen und gegebenenfalls einen Austausch rechtzeitig vorzunehmen. Auch die Batterieübergabepunkte benötigen ein besonderes Augenmerk: Nässe und Salz beschleunigt die Korrosion des Metalls – und plötzlich fließt kein Strom mehr.

Bei Lichtmaschinen- und Beleuchtungsschäden sollte nicht erst reagiert werden, wenn es zu spät ist. Wer Gehäuse und Scheinwerferdichtungen regelmäßig prüft und vorzeitig austauscht, kann einem Kurzschluss durch eindringende Feuchtigkeit vorbeugen.

5. Schäden an Fahrwerk, Kühlaggregaten & Co.

Das Schlusslicht der Pannenstatistik: Schäden an Aufbauten, Fahrwerk, Ladebordwand, Kühlaggregaten und Hydraulik mit unter einem Prozent.

So gehören zum Beispiel Defekte an den Hydraulikschläuchen zu den häufigsten Schadensursachen am Aufbau. Vorbeugend kann der Fahrer diese regelmäßig auf Scheuerstellen überprüfen. Wenn mitten im Sommer die Kühlmaschine am LKW ausfällt, sollte die Tür des Aufliegers besser geschlossen bleiben, da durch das Öffnen meistens erst der Schaden an der Ladung entsteht. Beim Fahrwerk ist auf ein regelmäßiges Abschmieren von beweglichen Fahrzeugteilen zu achten.

Schritt für Schritt durch die Abfahrtskontrolle: Mit der Abfahrtskontroll-App von Wedolo sorgst du für eine stress- und pannenfreie Fahrt deiner Fahrer. Neben der vorgeschriebenen Abfahrtskontrolle kannst du auch Zwischen- oder Schlusskontrollen nach deinen Vorgaben festlegen.